Die Geschichte des Monkey-Jumbles beginnt im China des 7. Jahrhunderts

 

 

 

Das Drachenbootrennen beim Monkey-Jumble ist in einen uralten chinesischen Mythos eingebettet.

Im 7. Jahrhundert machte sich der Mönch Xuanzang während der Tang-Dynastie von China aus auf den Weg nach Indien, um die heiligen Schriften Buddhas für seinen Kaiser zu holen. Die Reise dauerte sechzehn Jahre (629 bis 645), und nach seiner Rückkehr verfasste der Mönch einen ausführlichen Reisebericht. Die Reise nach Westen geschrieben von Wu Cheng’en (chinesisch 吳承 / 吴承恩 Wú Chéng’ēn) während der Ming-Dynastie, ist einer der vier klassischen Romane Chinas.


Mönch Xuanzang

Im Laufe der Jahrhunderte rankten sich Legenden und Märchen um die Pilgerfahrt des Hsüan Tsang – und eine davon ist die Geschichte vom Affenkönig:

 

Sūn Wùkōng (chinesisch 孫悟空 / 悟空, Sun Wu-k'ung) ist der König der Affen. Er ist ein übernatürliche Wesen: „als steinernes Ei aus einem Felsen geboren, befruchtet vom Wind, geschaffen aus den reinen Essenzen des Himmels, den feinen Düften der Erde, der Kraft der Sonne und der Anmut des Mondes“.

Affenkönig
 Sūn Wùkōng der Affenkönig

 

Mit seiner Mischung aus ungestümem Verhalten, großem Mut, viel Humor und stellenweise überraschender Weisheit ist er der heitere junge Rebell, der die verknöcherte Himmelsherrschaft frech herausfordert. In Asien gilt der Affe als schlau, klug, liebenswürdig und respektlos. Der Affenkönig aus der Legende – ob unter dem Namen Sun Wukong in China oder Hanuman in Indien – ist eine bis heute sehr populäre Figur. So ist Sun Wukong eine der bekanntesten mythischen Kreaturen sowohl in China als auch in Japan, wo er Son Gokū ausgesprochen wird.

Der Jade-Kaiser selber stattete ihn mit magischen Fähigkeiten aus. Ein taoistischer Weiser lehrte ihn, sich zu verwandeln und durch die Luft zu fliegen. Schon bald gelang es ihm, alle Affen in seinem Königreich zu vereinen. Aber er brauchte auch noch eine starke Waffe. Und so reiste er zum Drachenkönig am Grund des Östlichen Meeres. Mit einem Trick gelang es ihm, dem König einen Zauberstab zu entwenden, der die Größe seines Besitzers verändern konnte.


Drachenkönig am Grund des Östlichen Meeres

Bitterlich beklagte sich der Drachenkönig beim Herrn der Hölle über den frechen Diebstahl. Dieser schickte seine Wächter aus, die den Affenkönig bei einem Festmahl ihm zu Ehren festnehmen konnten. Doch mit einer List gelang es ihm, aus den Kerkern der Hölle zu entkommen. Doch nicht nur das, er strich seinen Namen sowie die Namen all seiner Untertanen aus dem Sündenregister der Lebenden und Toten heraus.

Herr der Hölle
Herr der Hölle

Diese Frechheit kam auch dem Jade-Kaiser zu Ohren und so zitierte er den Affenkönig zu sich in den Himmel. Damit der Unruhestifter nun endlich Frieden geben sollte, ernannte er ihn zum Großmeister der Himmlischen Stallungen. Der Affe war zunächst geschmeichelt. Doch bald durchschaute er das Spiel des Jade-Kaisers und richtete Zerstörungen im Himmel selber an. Dann zog er sich auf den Berg Hua-Kuo zurück und rief sich zum Großen Weisen aus.

Berg des Sun Wukong
Berg Hua-Kuo

Den Kriegern des Jade-Kaisers gelang es nicht, ihn gefangen zu nehmen. Und so wurde er schließlich zum Großen Oberaufseher des Himmlischen Pfirsichhains, der Quelle der Unsterblichkeit, ernannt. Daraufhin gelobte der Affe Besserung. Als man ihn jedoch nicht zum Pfirsichfest einlud, tobte er vor Wut. Daraufhin aß und trank er alle Speisen und Getränke, die für das Festmahl vorbereitet waren, und schluckte die Unsterblichkeitspillen aus dem Palast des Lao Chun. So floh der doppelt unsterblich gewordene Affe aus dem Himmel.

Jadekaiser
Jadekaiser

Grenzenlos war der Zorn des Jade-Kaisers und er schickte alle himmlischen Krieger aus, um den frechen Affen zu ergreifen. Trotz all seiner magischen Künste gelang es den Kriegern, den Affen festzunehmen. Der Jade-Kaiser ordnete sofort seine Hinrichtung an. Doch alle Schwerter und Äxte konnten dem unsterblichen Affen nichts anhaben. Dann übergab man ihn Lao Chun, damit er ihn in seinem Alchimistenofen verbrennen würde. Neunundvierzig Tage schürte Lao Chun das Feuer unter dem Ofen, doch der Affe lebte immer noch und feiert nun jedes Jahr am großen Fluss im Westen ihm zu Ehren den Monkey-Jumble.

Siegerflagge Monkey Jumble
Siegerflagge des Monkey-Jumbles

Der Drachenkönig immer noch seines Zauberstabes beraubt schickt hingegen jedes Jahr seine Krieger in Drachenbooten auf den großen Fluss im Westen um beim Monkey-Jumble den Zauberstab vom Affenkönig zurück zu fordern, aber nur den schnellsten der Drachenboote kann dies gelingen.

 


 

Welcome to Monkey-Jumble 2015

孫悟空歡迎龍王的戰士